| 
E-Mailadresse:


PASSWORT

NOCH KEIN BENUTZERKONTO BEI UNS?

Welcher Wein zum Essen

Frisch und elegant, vielseitig und mit einem mäßigen Alkoholgehalt, bietet sich der Conegliano Valdobbiadene bei vielen Gelegenheiten als Getränk an, vom Aperitif bis zum Dessert, er begleitet sowohl die lockeren als auch eher formelle Momente.

 

  • Weltweit als Botschafter des Made in Italy berühmt geworden, wird der Conegliano Valdobbiadene auf internationalem Niveau auch als unangefochtener König des“aperitivo”anerkannt, ein Ritus, der sich von Italien aus in der ganzen Welt verbreitet hat, von New York bis Tokyo, und damit einen typisch italienischen Stil des Trinkens bekannt gemacht hat.
  • Dank der variablen Zuckerdosierung, ist Conegliano Valdobbiadene auch als Begleiter über alle Gänge hinaus geeignet und passt sowohl zur schmackhaften bodenständigen Gastronomie als auch zur raffinierten, modernen Küche. Angenehm, mäßig alkoholisch und modern, passt dieser Wein ideal zum Tellergericht, der innovativen Gastronomie, die sich durch die hohe Qualität ihrer Zutaten auszeichnet, auf das Wesentliche reduziert, gleichzeitig aber auch reich an Eindrücken.

 

Ein Kapitel für sich sollte auch der lokalen Küche gewidmet werden, die häufig als eher “ärmlich” gilt, tatsächlich aber der Ausdruck antiker Traditionen ist, eng verbunden mit den ortstypischen Produkten und damit eher bäuerlich, sehr schmackhaft und reich an unverfälschtem Geschmack, mit Gemüse, Waldfrüchten, Pilzen, Wild und Käse.

 

  • Mit seinen unterschiedlichen Stilrichtungen passt der Conegliano Valdobbiadene wunderbar zu den wertvollen Produkten des Gemüsegartens, wie dem Radicchio di Treviso, dessen leicht bitterer Geschmack perfekt von der süßen und fruchtigen Note des Weins ausbalanciert wird, oder der Spargel, die “Winterblume”, der für Risotto und helles Fleisch verwendet wird.
  • Dann gibt es natürlich auch noch andere Produkte, die die lokale Gastronomie im Herbst anreichern und gut zum Conegliano Valdobbiadene passen, wie die Waldpilze, ganz besonders der Steinpilz.
  • Wertvoll ist im Herbst auch das Wild, das traditionell am Spieß, als Braten oder geschmort zubereitet und von der Polenta begleitet wird.
  • In der Region gibt es außerdem typische Käsesorten mit einfallsreichen Namen, wie der “Bastardo”, der “Morlacco” (geht auf ein antikes Hirten- und Nomadenvolk zurück) und der “Inbriago” (ein mit Trester behandelter Käse, dessen Name mit “ubriaco” = betrunken verbunden ist), und unbekannten Geschmacksrichtungen, die nach neuen Zusammenstellungen rufen.
  • Die Bauernkultur zeigt sich auch in den handwerklich produzierten Wurstwaren, besonders der “Soppressa”, einer traditionellen Wurst, die vor Ort in kleinen Wurst-Manufakturen hergestellt wird.
  • Jede Jahreszeit bringt neue Früchte der Natur mit sich und nach dem Winter erneuert sich die Gastronomie im Frühjahr mit Kräutern aus Wald und Wiese, die für Minestre und Risotti eingesetzt werden und zum Ruhm der Küche Trevisos.

 

Der Conegliano Valdobbiadene geht eine ideale Verbindung mit der gastronomischen Tradition seines Herkunftsgebiets ein, passt aber sehr gut auch zu Fischgerichten, wie denen, die aus dem oberen Adria-Gebiet stammen, oder zu den Spießen mit Scampi und anderen Weichtieren der nahegelegenen istrischen Halbinsel.

 

Der vielseitige Charakter dieses Weins macht ihn perfekt, um neue kulinarische Horizonte auszuloten, wie die der thailändischen und japanischen Küche – der Conegliano Valdobbiadene zeigt sich auch in exotischer Begleitung, mit Sushi und Sashimi, Meeresfrüchten und Krustentieren.